Interfraktionell: Verkehrs- und Stadtplanung in Stuttgart-Ost – Neue Ideen zur Bündelung und Reduktion des Durchgangsverkehrs sind gefragt!

Der Stuttgarter Osten ist einer der am meisten durch Kfz-Verkehr belasteten Stadtbezirke. Dies gilt besonders für Gaisburg, Gablenberg sowie Ostheim/Stöckach mit der Hackstraße. Der dichte Autoverkehr - überwiegend Durchgangsverkehr - auf dem Hauptstraßennetz zwischen Neckartal, Innenstadt und Fildern trifft auf dicht besiedelte Wohngebiete, deren Anwohner*innen von Lärm und Abgasen belastet sind. Schleichverkehre durch Tempo-30-Zonen belasten vor allen Dingen Gaisburg. Dass es auch anders geht, zeigt die Verkehrsberuhigung in Ostheim, die durch eine Unterbrechung der Haußmannstraße erreicht wurde. Wir fordern, dass der Verkehr im Stuttgarter Osten stärker gebündelt und der Durchgangsverkehr deutlich reduziert wird, um die Anwohner*innen zu entlasten. Außerdem muss der Rad- und Fußverkehr gestärkt werden. Dazu schlagen wir der Stadtverwaltung alternative Verkehrsführungen zur Prüfung vor.


Interfraktionell: Verlängerung Jugendticket für Studierende ab 27 Jahre

Mit einem interfraktionellen Antrag haben wir beanragt, dass die Finanzierung des ÖPNV-Tickets für Studierende ab 27 Jahren mit Wohnsitz in Stuttgart zu einem monatlichen Abo-Preis in Höhe des Jugendtickets BW letztmalig bis zum Ende des Sommersemester 2024 von der Landeshauptstadt Stuttgart übernommen wird.


Digitaler Schienenknoten – Inbetriebnahme koordiniert und geordnet angehen

Der Schock war groß, als im letzten Jahr mit sechs Wochen Vorlaufzeit umfangreiche S-Bahn-Sperrungen zwischen Waiblingen und Bad Cannstatt angekündigt wurden, was erhebliche Auswirkungen auf die Pendler*innen hatte, und weitere Streckensperrungen für 2024 und 2025 sind bereits angekündigt. Gleichzeitig ist bezüglich des Gesamtprojekts seit längerem die Rede von zahlreichen Problemen, wodurch eine komplette Inbetriebnahme bis Dezember 2025 zunehmend unrealistisch erscheint. Mittlerweile taucht immer wieder die Frage auf, ob die Umsetzung des digitalen Knotens bis zur geplanten Inbetriebnahme 2025 wirklich abgeschlossen sein wird. Die Pläne der Deutschen Bahn für Sommer 2025 mit Kappung der Gäubahn und Anpassungen bei der Streckenführung der S-Bahn im Stuttgarter Norden bleiben derweil unverändert bestehen. Für uns sind zu viele Fragen offen, daher beantragen wir, dass die Deutsche Bahn vor der Sommerpause im Ausschuss S21 / Rosenstein über die aktuelle Projektplanung der S-Bahn bis zur Inbetriebnahme berichtet und alle unsere Fragen beantwortet.


Für die Sommergastronomie der Staatstheater eine alternative Führung der Hauptradroute 1 ermöglichen

Die Württembergischen Staatstheater wollen ab Mai kommenden Jahres bis zum Herbst erneut eine Sommergastronomie zwischen Oper und Eckensee einrichten. Die Situation auf der Hauptradroute 1 wird sich dadurch für Fußgänger*innen und Radfahrende wieder spürbar verschlechtern. Deshalb fordern wir, dass die Hauptradroute 1 während der Außengastronomie im neuen Jahr anders geführt wird.


Interfraktionell: Weniger Verkehrsfläche an der Kriegsbergstraße

Die Kriegsbergstraße und der Hegelplatz sollen umgestaltet werden. Die Verwaltung schlägt vor, die Kriegsbergstraße in weiteren Teilen dreispurig auszuführen, wobei eine Spur für den Bus vorgesehen ist. Der Hegelplatz soll eine große Straßenkreuzung bleiben. Die Vorschläge der Verwaltung lehnen wir ab, denn wir fordern eine zeitgemäße, klimaverträgliche Planung für die Kriegsbergstraße und den Hegelplatz.


Haushalt 2024/2025: Autofreier Sonntag – Vorzeigeprojekt B14 erlebbar machen

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: Förderprogramm privates Laden weiterführen

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: Frageantrag: Nachtverkehr ausweiten – Probebetrieb für Nachtstadtbahnen ab 2026 angehen

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: Fußverkehr stärken

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: Nachhaltig Mobil umsetzen – vergessene Maßnahmen wieder aufgreifen

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: Radetat pro Einwohner*in erhöhen

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: Städtische Fahrzeugflotte emissionsfrei umrüsten

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: Weitere Planungsschritte für die Panoramabahn angehen

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: 150 Elektroladepunkte in Parkhäusern

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: Automatische Poller im Veielbrunnengebiet umsetzen

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: Cities for Mobility weiterführen

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: Kostenloses SeniorenAbo fortführen

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: Planung für den Radverkehr beschleunigen

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.


Haushalt 2024/2025: Verkehrssicherheitsanalysen und -konzepte für den Fuß- und Radverkehr

GRÜNER Antrag für den Doppelhaushalt 2024/2025 zum Themenschwerpunkt „Klima“.