Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
19.10.2017

Sachkosten für die Sozial- und Gerontopsychiatrischen Dienste

Haushalt 2018/2019 Antrag Nr. 39

Seit 2004 erhalten die Träger der sozialpsychiatrischen Dienste von der Stadt 1.950 Euro als Sachkostenpauschale pro Vollzeitstelle. Die Träger beantragen eine Erhöhung auf 4.600 Euro. Dieser Antrag ist für uns nachvollziehbar, weil die Sachkosten für Telefon, EDV, Supervision, Büromaterial seit 2004 kontinuierlich angestiegen sind.
Für das Jahr 2015 haben die Träger Verwendungsnachweise vorgelegt, aus denen hervorgeht, dass pro Vollzeitstelle rund 7.600 Euro Sachkosten entstehen. (vgl. GRDrs 118/2017 „Künftige Förderung des Vereins Arbeitskreis Leben Stuttgart e.V.“)

Wir beantragen:

Für die Träger Caritasverband für Stuttgart e.V. (CV) und Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V. (EVA) in den Bereichen Sozialpsychiatrische Dienste (SpDi) inklusive der Angebote für Kinder psychisch kranker Eltern und Gerontopsychiatrische Dienste (GerBera);
für das Klinikum Stuttgart, Zentrum für Seelische Gesundheit (ZSG), in den Bereichen Sozial-psychiatrische Dienste (SpDi) inklusive der Angebote für Kinder psychisch kranker Eltern und Gerontopsychiatrische Dienste (GerBera);
für den Träger Arbeitskreis Leben Stuttgart e.V. (AKL) und
für die neu zu schaffende Stelle im Projekt Aufwind
wird die Sachkostenpauschale pro Vollzeitstelle auf 4.600 Euro erhöht.

Dafür werden im Haushalt eingestellt: 146.147 EUR p.a.

Anna Deparnay-Grunenberg, Andreas G. Winter

Rückblick youtube facebook