Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
02.06.2017

„Bündnis für Mobilität“ – Verbesserungen im Angebot unserer Buslinien

Pressemitteilung der Fraktionen von CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD

Im Rahmen des „Bündnisses für Mobilität“ haben die Gemeinderatsfraktionen von CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD festgelegt, bei den Buslinien der SSB schnelle Verbesserungen umzusetzen. Hierfür sind die drei Fraktionen bereit, jährlich den Betrag von 1 Mio. Euro zu investieren. Damit soll nicht nur das Angebot einzelner Buslinien ausgebaut, sondern vor allem auch im gesamten Stadtgebiet eine attraktivere Taktverdichtung erreicht werden.
In Absprache mit der SSB haben die drei Fraktionen ihren Maßnahmenkatalog konkretisiert und schlagen folgende Verbesserungen vor:

1) Für die Innenstadtbuslinien 40, 43 und 44 soll es einen Ausbau des Fahrtenangebots im Spätverkehr geben. Ab 21 Uhr werden die Busse täglich im 15-Minuten-Takt verkehren, statt wie bisher nur im 30-Minuten-Takt. Aus Sicht der drei Fraktionen ist dies ein wichtiger Baustein für ein großstädtisches Nahverkehrsangebot.
2) Die Buslinie 43 im Stuttgarter Norden soll vom Killesberg bis zum Pragsattel verlängert werden. Durch die Erweiterung der Strecke entlang der Stresemannstraße lässt sich eine attraktive Tangentialverbindung mit einem neuen Umsteigepunkt an der künftigen Endhaltestelle zu den Stadtbahnlinien U6, U7, U13 und U15 schaffen.
3) Die Buslinie 72 in Möhringen soll in den Hauptverkehrszeiten morgens und am Nachmittag einen 10-Minuten-Takt im Streckenabschnitt innerhalb des Stadtteils Möhringen erhalten. Während dieser Zeit bekommt auch die „Märchensiedlung“ eine zusätzliche, neue Anbindung im 20-Minuten-Takt, wovon gerade die dortigen Familien mit ihren Kindern auf dem Weg zur Schule profitieren können.
4) Die Buslinie 82 in Vaihingen erhält in den Hauptverkehrszeiten morgens und am Nachmittag ebenfalls einen 10-Minuten-Takt im Streckenabschnitt zwischen Rohr, der Rohrer Höhe und dem Vaihinger Bahnhof. Damit wird eine zentrale Forderung des Jugendrates umgesetzt.
5) Die Buslinie 92 soll auch zwischen 9 und 12 Uhr sowie zwischen 20 und 24 Uhr mit einem 30-Minuten-Takt zwischen Westbahnhof und Rotebühlplatz verkehren. Damit lässt sich den kompletten Tag über ein attaktives innerstädtisches Busangebot auch auf dieser Linie umsetzen.
6) Für die Buslinie 99 zwischen Stammheim und Zuffenhausen ist von 9 bis 15 Uhr ein 20-Minuten-Takt vorgesehen. Mit der Halbierung der bisherigen Taktzeit werden so die beiden Stadtbezirke besser miteinander verbunden.

Die drei Stadträte und Mitglieder im SSB-Aufsichtsrat Jürgen Sauer (CDU), Jochen Stopper (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und Martin Körner (SPD) erklären dazu:

„Mit diesem Maßnahmenpaket werden langjährige Forderungen aus den Stadtbezirken sowie aus der Bürgerbeteiligung zum Nahverkehrsplan erfüllt, die auch von der SSB entsprechend priorisiert worden sind. Die sechs angebotsorientierten Vorschläge verdichten den bestehenden Buslinienverkehr und eröffnen zum Teil neue Routen im ÖPNV-Netz, die dazu beitragen, Streckenabschnitte mit hohem Fahrgastaufkommen spürbar zu entlasten. Gemeinsam mit den Angebotsverbesserungen bei der Stadtbahn, die in den kommenden zwei Jahren umgesetzt werden, führen die neuen Maßnahmen im Busverkehr bereits zum kommenden Fahrplanwechsel im Dezember zu spürbaren Verbesserungen im ÖPNV-Angebot. Damit kann der Öffentliche Personennahverkehr seiner Rolle als Rückgrat nachhaltiger Mobilität in unserer Stadt noch besser gerecht werden.“

Im Rahmen ihres „Bündnisses für Mobiltität“ investieren die drei Fraktionen zusammen mit der neuen „P-Buslinie“ zwischen Bad Cannstatt und der Stuttgarter Innenstadt insgesamt rund 10 Mio. Euro zusätzlich in den ÖPNV.

Rückblick youtube facebook