Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
07.12.2016

Bestehendes Vorkaufsrecht nutzen - das ehemalige Kasino der Reiterkaserne vom Bund kaufen!

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen von SPD und GRÜNEN

Das denkmalgeschützte Kasino der ehemaligen Reiterkaserne bildet zusammen mit dem eigentlichen Kasernenareal eine Einheit. Zusammen mit der weithin sichtbaren Kuppel der Altenburgschule und den Kasernengebäuden an der Rommelstraße ist es an der Hangkante zum Neckar ein stadtbildprägendes Gebäude. Seit Jahren steht das Gebäude leer, die letzte Meldung war, dass es für eine Privatschule umgebaut werden sollte, was nun offenbar nicht zustande kam.
Frühere Nutzungsüberlegungen wurden von Seiten der Stadt nicht angestellt, obwohl sich das Gebäude – zuletzt als Bürogebäude der Standortverwaltung genutzt – für vielfältige Nutzungen eignet und auch für Wohnzwecke umgebaut werden könnte, ohne die historische Struktur des Gebäudes zu verändern. Auch ein repräsentatives “ Haus des Weines “ wurde schon einmal angedacht. Schließlich grenzen die städtischen Weinberge unmittelbar an das Gebäude an und die städtische Kelter befindet sich ebenfalls an der Rommelstraße nur wenige Meter entfernt.
Noch läuft im Hallschlag das Sanierungsgebiet der Sozialen Stadt, in das auch die Reiterkaserne nachträglich in die Gebietsumgrenzung aufgenommen wurde. Gerade zum Erhalt eines wichtigen historischen Gebäudes sollte deshalb parallel rasch geklärt werden, ob es noch Chancen auf eine Ausweitung für die Rommelstraße 4 im bestehenden Programm gibt.

Wir beantragen:

1. Die Stadtverwaltung tritt mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Verhandlungen über das erneut ausgeschriebene ehemalige Kasino der Reiterkaserne, Rommelstr. 4 und prüft dabei auch die Ausübung eines Vorkaufsrechts durch die Stadt.
2. Sie bereitet eine Entscheidungsgrundlage über den Kauf des ehemaligen Kasino der Reiterkaserne, Rommelstr. 4, vor.

Martin Körner, Marita Gröger (SPD); Andreas G. Winter, Björn Peterhoff (GRÜNE); Dr. Matthias Oechsner, Sibel Yüksel (FDP)

Rückblick youtube facebook