Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
14.10.2016

Wohin mit den Kita- und Schulkindern bei Bürgerhospital und Co.?

Antrag

In Stuttgart-Nord und – Mitte wird durch die Planungen auf dem ehemaligen Bürgerhospital-, Rosenstein- und Nordbahnhofareal mittel- bis langfristig eine große Aufsiedlung stattfinden. Die Planungen und Bebauungen sind in vollem Gange.
Viele Neubürger werden mit Fertigstellung der Gebäude mit ihren Familien in die Stadt ziehen. Aber auch schon jetzt hat der Anteil an kleineren Kindern durch neu zugezogene Familien und Flüchtlings-Familien deutlich zugenommen, aber auch durch eine offensichtlich gestiegene Geburtenrate in Stuttgart.
Einig sind sich alle Beteiligten, dass genügend Kita-Plätze für alle Kinder vorhanden sein müssen. So sind auf dem Areal des ehemaligen Bürgerhospitals 23 Kita-Gruppen mit entsprechend vielen Kindern eingeplant. Eine Gesamtschau, die u. a. auch die Schulkinder in den Blick nimmt, scheint es aber noch nicht zu geben: Völlig unklar ist bisher, wo diese Kinder später in die Schule gehen werden. Schon jetzt sind viele Grundschulen am Rande der Kapazität und nicht in der Lage, weitere Schüler aufzunehmen.
Für die gesamten Planungen im Bereich Stuttgart-Nord und – Mitte braucht es aber gerade für die Schul- und Kitabereiche eine rasche Planung.

Wir beantragen,

dass das Schulverwaltungsamt im nächsten Schulbeirat darstellt, wie sie sich die zukünftige Beschulung der Grundschüler in den Bezirken Stuttgart-Nord und – Mitte unter Berücksichtigung der städtebaulichen Entwicklung vorstellt, und wie die Entwicklung der Kindergarten- und Schülerzahlen eingeschätzt wird.

Gabriele Nuber-Schöllhammer, Andreas G. Winter

Rückblick youtube facebook