Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
25.07.2016

Vergütung der Sprachlehrer an die BAMF-Sätze anpassen

Antrag

Der Schlüssel für die gelingende Integration der Neuzuwanderer ist der Spracherwerb. Die Zahl der Sprach- und Integrationskurse in der Stadt ist dementsprechend stark angestiegen: 2014 fanden 32 Deutschkurse für Flüchtlinge statt, 2015 bereits 92. Die Kurse werden vom Bund über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und – mit anderem Adressatenkreis – von der Stadt mit finanzieller Förderung durch das Land angeboten.
Desweiteren gibt es noch die von der Stadt allein finanzierten Sprachkurse wie „Mama lernt Deutsch“.
Im Mai hatte das Bundesinnenministerium Alarm geschlagen, weil zahlreiche Sprachlehrer wegen der zu schlechten Bezahlung ihre Jobs nicht antraten. Auch in Stuttgart blieben wegen der unzureichenden Bezahlung etliche Stellen unbesetzt.
Inzwischen hat das BAMF am 07.07.2016 die (Mindest-) Vergütung für die selbstständig beschäftigten Lehrkräfte mit Wirkung zum 01.07.2016 von 23 Euro auf 35 Euro je Unterrichtseinheit angehoben.
Es ist davon auszugehen, dass sich Sprachlehrer nun verstärkt auf die vom BAMF angebotenen Kurse bewerben.

Wir beantragen daher:

Die Verwaltung stellt in der nächsten Sitzung des Verwaltungsausschusses dar,

1. wie sich die Honorarerhöhung des BAMF auf das kommunale Kursangebot auswirkt;
2. ob eine Anpassung der kommunalen Vergütung für notwendig erachtet wird und welche Mittel hierfür notwendig sein werden.

Andreas G. Winter, Vittorio Lazaridis

Rückblick youtube facebook