Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.

Schutz der Artenvielfalt in der Stadt

Wann haben Sie das letzte Mal einen Neuntöter in der Stadt gesehen? Wissen Sie, ob der Große Feuerfalter hier heimisch ist, oder ob der grüne Laubfrosch bei uns vorkommt? Neuntöter, Falter und Frosch sind Vertreter geschützter Arten in Stuttgart.
Das Artensterben hat drastische Ausmaße angenommen, was sich in den Roten Listen gefährdeter Arten dokumentiert. In Baden-Württemberg sind rund 40 Prozent der hier lebenden Pflanzen und Tierarten gefährdet.
Mit ihrem Aussterben würde ein Verlust an Vielfalt und Schönheit einhergehen, komplexe ökologische Gleichgewichte würden aus ihrem Gleichgewicht geraten. Monokulturen in der Landwirtschaft führen zunehmend zu der paradoxen Situation, dass sich mittlerweile mitunter mehr Arten in der Stadt als auf dem Land finden. Bienen beispielsweise haben mittlerweile in Städten meist bessere Lebensbedingungen, weil hier meistens immer irgendwo etwas blüht.
Grundpfeiler grüner Politik ist der Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Ökologie ist kein Luxus, sondern auch die Grundlage unserer Stadtgesellschaft. Wir haben uns deswegen seit Jahren – und nun erfolgreich – für ein Artenschutzkonzept der Stadt eingesetzt, das derzeit erarbeitet wird. Nicht zuletzt dient dieses dazu, ein Bewusstsein für die Vielfalt vor unserer Haustür zu schaffen. In diesem Grundlagenwerk wird das Wissen zusammengetragen, welche schützenswerten Arten hier leben und wie sie geschützt werden können. Arten- und Biotopschutz sind mittlerweile in Landesgesetzen festgeschrieben und die internationale Staatengemeinschaft hat sich in der Konvention über die biologische Vielfalt zum Artenerhalt verpflichtet.
Mit diesem Leitfaden kann Vorsorge für die intakte und lebenswerte Umwelt in der Stadt praktiziert werden, beispielsweise für die Wald-, Gewässer oder Siedlungsbiotope, für 73 zu schützende Ziel- und 120 Individualarten.
In großen und kleinen Parks, in sieben Naturschutz- und 27 Landschaftsschutzgebieten in der Stadt lassen sich viele Tiere und Pflanzen entdecken. Am kommenden Wochenende bietet die Stadt im Rahmen der Tage der Artenvielfalt 2016 verschiedene Exkursionen an.
Es geht durch die Wildnis Stuttgart oder auch „bloß“ durch den Dürrbachwald – und wenn es regnet, sind die Erkundungen von Bach und Teich ja noch spannender.
(Foto: PeterRohrbeck)

Rückblick youtube facebook