Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
08.07.2016

Kompletter Ausbau der Nord-Süd-Straße kommt für die GRÜNEN nicht in Frage

Richtigstellung

Der vollständige Ausbau der Nord-Süd-Straße bis zum Synergiepark Vaihingen kommt für die GRÜNEN im Stuttgarter Gemeinderat nicht in Frage – weil damit immer noch mehr Autos nach Stuttgart und insbesondere Stuttgart-Vaihingen gelotst würden.

Anna Deparnay-Grunenberg, Fraktionsvorsitzende: „Es ist ein unsäglicher alter Reflex zu denken, dass man mit Straßenausbau den Verkehr verflüssigt und vermindert. Dieser Reflex ist anachronistisch und in Zeiten von Klimawandel und Feinstaub völlig unangemessen. Mehr Straßen bringen mehr Verkehr!“
Sie weist darauf hin, dass alle Städte, die ihre verkehrlichen Probleme in den Griff bekommen haben, dies dadurch erreicht hätten, dass sie keine Straßen mehr gebaut, sondern stattdessen massiv in Alternativen investiert hätten. Denn wenn verkehrsbelastete Straßen ausgebaut werden, überlegen sich die meisten Menschen nicht mehr, ob sie ihre Arbeits- oder Freizeitfahrten von den Hauptverkehrszeiten entzerren, ob sie Carsharing machen könnten, ob sie auf den ÖPNV oder aufs Fahrrad, das Pedelec umsteigen. Sie fahren dann wieder mehr Auto und stellen sich alle wieder in den zügig wieder entstehenden Stau.
Deparnay-Grunenberg: „Der heutige Artikel in der Filder Zeitung gibt meine Äußerung nicht vollständig wieder. Ich habe gesagt, dass WENN ein großes Park & Ride-Parkhaus an der Nord-Süd-Straße – mit ÖV-Anschluss – kommt, man höchstens einen Ausbau um eine Zusatzspur BIS ZU DIESEM Parkhaus prüfen könne. Aber auf keinen Fall einen Ausbau bis zum Synergiepark! Das wäre doch mega-kontraproduktiv und dafür sind wir nicht zu haben!“

Rückblick youtube facebook