Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
11.04.2016

Wie geht es weiter mit der Sanierung des Alten Rat- und Schulhauses in Weilimdorf?

Gemeinsame Anfrage der Fraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD

Das aus dem 18. Jahrhundert stammende Ensemble Altes Rathaus und Altes Schulhaus ist in Weilimdorf ein den Ortsteil prägendes historisches Kleinod. Vergleichbare historische Bausubstanz gibt es nicht mehr. Deshalb freuen wir uns besonders, dass auf unseren Antrag im Doppelhaushalt 2016/2017 die Sanierungsmittel bereit gestellt werden.
Im Sanierungs- und Nutzungskonzept ist vorgesehen, dass für die Kindergruppe Regenbogen künftig das Alte Schulhaus mit einer Nutzfläche von 226 m² und für Vereinsnutzungen im Alten Rathaus 227 m² zur Verfügung stehen werden. Dafür fallen Sanierungskosten von 5.600 Euro/qm an.
Wir gehen davon aus, dass während der Sanierungsarbeiten, die u. a. mit Lärmbelastungen einhergehen, für die Kindertagesstätte Regenbogen ein Interimsquartier notwendig ist. Deshalb scheint es uns sinnvoll, nach einer Lösung zu suchen, die eventuell auch als dauerhafte Bleibe für die Kita geeignet ist. Denn für die Nutzung des Alten Rat- und Schulhauses sind zwei Varianten denkbar: der Wiedereinzug der Kita nach erfolgter Sanierung als auch die Nutzung der beiden Gebäude durch Weilimdorfer Vereine, VHS, Bürgerinnen und Bürger usw. So könnte ein Teil der fehlenden Räumlichkeiten für den Gemeinbedarf in Weilimdorf geschaffen werden. Voraussetzung ist, dass für die Kita Regenbogen eine gute Lösung gefunden werden kann.

Deshalb möchten wir wissen:

1. Welches Interimsquartier kann für die Kita Regenbogen während der Sanierung zur Verfügung gestellt werden?
2. Um wie viel höher wird die Miete für die Kita nach der Sanierung ausfallen?
3. Für den Fall, dass die Kita im Interimsquartier dauerhaft bleiben würde: In welcher Form könnten die dadurch freiwerdenden Flächen für die Weilimdorfer Vereine und andere Nutzergruppen sinnvoll genutzt werden? Welche Nutzungsbedarfe gibt es im Stadtteil?
4. Im welchem Zeitraum kann mit einer Sanierungsvorlage gerechnet werden?

Clarissa Seitz, Gabriele Munk, Anna Deparnay-Grunenberg (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN; Judith Vowinkel, Martin Körner, Susanne Kletzin (SPD-Gemeinderatsfraktion)

Rückblick youtube facebook