Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
01.12.2015

Gesundheitscampus Berg – Frist seit Mitte 2015 abgelaufen

Antrag

Es war den Berger BürgerInnen ein großes Anliegen, dass auf dem Gelände neben dem Mineralbad Berg ein Gesundheits-Campus angesiedelt wird. Allerdings hat sich seit der letzten Entscheidung im Ausschuss für Umwelt und Technik im Jahr 2013 immer noch kein Investor dafür erwärmt. Für diesen Fall hatten wir uns dafür ausgesprochen, dass die Fläche dann für Wohnungsbau und insbesondere für Baugemeinschaften bereitgestellt wird. Dieser Auffassung ist die Mehrheit im Ausschuss gefolgt: Mit 15 Ja-Stimmen, einer Nein- und einer Enthaltung wurde im Ausschuss für Umwelt- und Technik eine Fristsetzung beschlossen:

“Sollte sich wie vorgesehen bis Juni 2015 kein Investor für den Gesundheits-Campus finden, wird die dafür vorgesehene Fläche für Baugemeinschaften vermarktet”
(GRDrs 1240/2013 Ergänzung, Punkt 2)

Ausgehend von dieser Gemeinderatsdrucksache haben wir unseren Antrag 1003/2015 gestellt und gefordert, dass erstens der aktuelle Stand des Konzepts zur Bebauung des Schwanenplatzareals in einer der nächsten Sitzungen des Ausschusses für Umwelt und Technik vorgestellt sowie zweitens die Notwendigkeit des Hotelstandorts am Schwanenplatz in Anbetracht des dringend benötigten Wohnraumbedarfs diskutiert wird und drittens die Verwaltung für eine der nächsten Sitzungen des Ausschusses für Umwelt und Technik einen Plan für die Flächenaufteilung als Grundlage für die Vermarktung des Schwanenplatzareals erarbeitet.
Nun lesen wir, dass die Stadt – trotz der Beschlusslage aus dem Jahr 2013 – am Gesundheitscampus festhalte und im ersten Quartal des nächsten Jahres ein städtischer Architekten-Investoren-Wettbewerb für den Campus ausgeschrieben werden solle.

Wir beantragen:

Im nächsten Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen wird das Thema städtischer Architekten-Investoren-Wettbewerb für einen Gesundheitscampus auf die Tagesordnung gesetzt und über die städtische Vorgehensweise dazu berichtet.

Silvia Fischer, Andreas G. Winter

Rückblick youtube facebook