Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
22.10.2015

Lernfabriken der Zukunft: Industrie 4.0

Haushalt 2016/2017 Antrag Nr. 11.06

Unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ versteht man die vollumfängliche digitale Vernetzung aller Produktions-, Montage-, Liefer- und Serviceprozesse einer Produktionsstätte. Dieses Feld bietet eine enorme Chance auf dem Weg zur Entkopplung von Wohlstand und Natur- und Ressourcenverbrauch. Stuttgart ist durch seine Vorreiterposition sowohl bei Maschinen und Automatisierungstechnik wie auch bei den Ausrüstern von industriellen Informations- und Kommunikationssystemen prädestiniert, auf diesem Zukunftsgebiet diese führende Rolle weiter auszubauen. Dazu müssen die kommenden Facharbeiter auf diesen Wandel der Arbeitswelt vorbereitet werden.
Die vom Land Baden-Württemberg geplanten „Lernfabriken“ sollen insbesondere Auszubildende in dualen Ausbildungsgängen wie Mechatronik, Industrie- oder Elektrotechnik, aber auch Fachschüler und Schüler von Technischen Gymnasien erreichen. Erfreulicherweise stehen die Max-Eyth-Schule, die Robert-Bosch-Schule und die Werner-Siemens-Schule bereits in den Startlöchern, haben bereits Zusagen von hiesigen Unternehmen und besitzen sehr gute Chancen solche „Lernfabriken“ zu werden.

Daher beantragen wir

als Träger der Max-Eyth-Schule, Robert-Bosch-Schule und Werner-Siemens-Schule die vorgesehene Co-Finanzierung der Lernfabriken

mit einen einmaligen Zuschuss von

500.000 EUR

Anna Deparnay-Grunenberg Andreas G. Winter

Rückblick youtube facebook