Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
09.10.2015

Das geht uns alle an - Grüne schlagen Freiwilligendienst in der Flüchtlingshilfe vor

Pressemitteilung

Das Land Baden-Württemberg hat die Zuweisungszahlen von Flüchtlingen erhöht. Stuttgart rechnet nun mit 1200 Neuankömmlingen monatlich. Die Unterbringung der zu uns fliehenden Menschen ist und bleibt eine wichtige humanitäre Aufgabe. Darunter fällt auch die angemessene Betreuung der Flüchtlinge. „Diese Aufgabe zu bewältigen, sehen wir als gesamtgesellschaftlichen Auftrag. Deshalb wollen wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Flüchtlingsunterkünften Unterstützung an die Seite geben, indem wir ein Angebot für junge Menschen schaffen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen“, sagt Andreas G. Winter, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Rathaus.

Die Grünen im Gemeinderat schlagen vor, analog zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) Angebote in der Flüchtlings- und Integrationshilfe für Jugendliche und junge Erwachsene anzubieten. „Auf diese Weise erwerben die jungen Menschen nicht nur interkulturelle und soziale Kompetenzen, die ihnen auf ihrem weiteren Lebens- und Arbeitsweg hilfreich sein können, sondern helfen mit, einen hochaktuellen gesamtgesellschaftlichen Auftrag zu erfüllen“, so die Fraktionsvorsitzende Anna Deparnay-Grunenberg.
Als Unterstützung für die Fachkräfte vor Ort könnten die jungen Freiwilligen die Begleitung zu Sprachkursen, Behördengängen oder Arztbesuchen übernehmen. Ebenfalls denkbar ist die Unterstützung bei der Organisation gemeinsamer Aktivitäten und als Koordinationshilfe für die Freundeskreise.
„Die hauptamtlichen Fachkräfte vor Ort machen einen unglaublichen Job, bei dem jede Unterstützung gebraucht werden kann. Wir glauben, dass die jungen freiwilligen Helfer nicht nur eine Arbeitsentlastung, sondern auch Botschafter unseres Alltagslebens und unserer Wertegemeinschaft sein können“, sagt Winter. Co-Vorsitzende Deparnay-Grunenberg kann sich vorstellen, dass es heute kaum eine spannendere Aufgabe für engagierte Jugendliche gibt, als die bisher erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten mit dieser humanitären Aufgabe zu verbinden.

Einzelne Erfahrungen mit FSJlern in der Flüchtlings- und Integrationshilfe gibt es bereits in Stuttgart. Jetzt muss ein flächendeckendes Programm auf den Weg gebracht werden. Dazu braucht es von Seiten der Stadt Schulungsprogramme sowie einen attraktiven Rahmen, der das FSJ in der Flüchtlings- und Integrationshilfe für die jungen Menschen interessant macht. „Um diesen Rahmen zu schaffen, werden wir in den Haushaltsberatungen entsprechende Mittel beantragen“, so Fraktions-Chef Winter.

Rückblick youtube facebook