Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
29.06.2015

Interimsräume für die Landwirtschaftliche Schule in Vaihingen ermöglichen

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen von SPD, CDU und GRÜNEN

Die Zukunft der Landwirtschaftlichen Schule in Hohenheim beschäftigt seit Jahren den Gemeinderat, die Schreiben darüber dürften mittlerweile viele Ordner füllen.
Auch die Suche nach Interimsräumen für die Schulräume der Landwirtschaftlichen, die in der Körschtalschule und dem Paracelsus-Gymnasium geräumt werden müssen, scheint sich zu einem Politikum größeren Ausmaßes zu entwickeln. Trotz eindeutiger Willenserklärungen des Gemeinderats, die Schule und die Interimsräume auf den Fildern zu belassen, sollen mit der Vorlage 406/2015 im Verwaltungsausschuss am 1.7. 2015 Interimsräume in der Innenstadt beschlossen werden. Angeblich deshalb, weil trotz intensiver Suche keine Räumlichkeiten auf den Fildern zu finden waren.
Nun gab es aber offenbar am 23.6.2015 eine Besichtigung in verkehrsgünstiger Lage in Vaihingen und dort in einem Gebäude, das schon eine berufliche Schule beherbergt, die im vergangenen Jahr eingeweiht wurde und nach unserem Wissen seither störungsfrei dort arbeitet. Weshalb soll es also bei einer erweiterten schulischen Nutzung dort langwierige Klärungsvorgänge geben oder die Nutzung gar unmöglich sein?
Interessant ist aber auch, dass mit Datum desselben Tages es auch ein Schreiben an den betroffenen Berufsverband gibt, in dem weder von der bereits öffentlichen Vorlage mit Vorschlag Innenstadt noch vom Raumangebot in Vaihingen die Rede ist. Dem Verband wird darin nur mitgeteilt, dass voraussichtlich Anfang Juli zur Ersatzunterbringung berichtet werde. In Zeiten verstärkter Bürgerbeteiligung noch der passende Weg?

Wir beantragen gemäß § 11, Absatz 5 (GOG):

1. Im Verwaltungsausschuss am 1.7.2015 wird vor Diskussion und Beschlussfassung zur GRDrs 406/2015 ein Sachstandsbericht zur Suchschleife in Vaihingen/Möhringen und den dort besichtigten Räumen – insbesondere der o.g. beschriebenen Besichtigung – berichtet.
2. Die Konditionen für eine eventuelle Anmietung werden unter Bezug auf die Anmietkonditionen der schon bestehenden beruflichen Schule (GRDrs 318/2015 n.ö.) vom Anbieter eingeholt, was auch für die vom Vermieter zu erbringenden Um-/Einbauzeiten gilt.
3. Die Vorlage 406/2015 kommt erst nach den komplett vorliegenden Informationen zur Beratung und Beschlussfassung.

Marita Gröger, Dr. Maria Hackl, Martin Körner (SPD); Fred-Jürgen Stradinger, Iris Ripsam, Dr. Carl-Christian Vetter (CDU); Gabriele Nuber-Schöllhammer, Gabriele Munk, Andreas Winter (GRÜNE)

Rückblick youtube facebook