Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
24.06.2015

Eberhardstraße 63

Unnötigen und teuren Leerstand vermeiden
Anfrage

Vor kurzem stellte der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt der interessierten Öffentlichkeit das Ergebnis des Gutachter-Verfahrens zur Neubebauung des Grundstücks Eberhardstraße 63 vor. Ein „kühnes Konzept“, das die sensible Stelle der Stadt positiv ergänzen kann. Der Entwurf bietet darüber hinaus die Flexibilität, dass eine Nutzung durch Kultur, Arbeiten und Wohnen auf allen Ebenen möglich wäre.
Das sind Nutzungen, die in der Stadt gut nachgefragt werden. Das Nebengebäude steht unmittelbar vor einem Abriss und so drängt sich die Frage auf, hier zu Synergieeffekten zu kommen.

Wir fragen nach:

1. Welche Pläne hat die Stadtverwaltung angesichts der dringend benötigten Probebühne (Kulturverwaltung) und guter Nachfrage nach Wohnungen zur Nutzung des Hauses?
2. Teilt die Verwaltung die Meinung, dass ein zeitlich schnelles Handeln sowohl die Belastungen der Nachbarschaft eingrenzen würde als auch ein Leerstand zu vermeiden wäre?
3. Hat die Verwaltung die Synergieeffekte bei einem gleichzeitigen Abriss der beiden Häuser 63 und 65 geprüft und steht diesbezüglich in Verhandlungen mit dem Investor des Nachbargebäudes?
4. Welcher Zeitplan bezogen auf Planung, Abriss und Neubau ist angesichts der oben gestellten Fragen möglich?

Auch im Hinblick auf die einzustellenden Planungs- und Umsetzungsmittel zu den kommenden Haushaltsplanberatungen bitten wir, die Beantwortung der Fragen noch vor der Sommerpause im Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen oder im Verwaltungsausschuss auf die Tagesordnung zu setzen.

Andreas G. Winter, Jochen Stopper

Rückblick youtube facebook