Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
22.06.2015

Schoch-Areal Feuerbach

Ein Pilotprojekt zur nachhaltigen Mobilität im Bebauungsplan
Antrag

Das Schoch-Areal bietet für den Stadtbezirk die große Chance, die städtebauliche Entwicklung und Aufwertung, die mit dem Roser-Areal begonnen hatte, jetzt bis zum Bahndamm in Feuerbach weiter zu denken.
Wir sehen über die städtebauliche Entwicklung hinaus – die auch im Rahmen einer breiten Bürgerbeteiligung diskutiert wird – hier die Chance, durch Maßgaben im Bebauungsplan Anreize zu einem Mobilitätsbewusstsein zu schaffen, das dazu beiträgt, Verkehrs- und Immissionsbelastungen zu reduzieren. Das verkehrliche Drehkreuz von Fußwegebeziehungen, Fahrradverkehr, zwei Stadt- und drei S-Bahnen sowie mehreren Buslinien bietet sich hervorragend an, von Anfang an die Elemente eines nachhaltigen Mobilitätskonzeptes, auch mit Car-Sharing und E-Mobilität, mitzudenken.
Zudem könnte ein intermodaler Netzknoten am Bahnhof Feuerbach bereits auf ein an Bedeutung gewinnendes Mobilitätsverhalten ausgelegt werden, das durch Inter- und Multimodalität (Verkehrsmittelwechsel auf Teilstrecken bzw. situationsspezifische Verkehrsmittelwahl) gekennzeichnet ist.

Daher beantragen wir:

Die Verwaltung prüft, inwieweit sich das Schoch-Areal als Pilotprojekt in Stuttgart für die o. g. Intention eignet und entwickelt im Verfahren die Möglichkeiten, beim Wohnbau Schoch-Areal neue Wege der Reduktion von Verkehr und Umweltbelastung zu fördern, z.B. durch einen höheren Stellenwert der Mobilitätsentwicklung innerhalb des Konzeptvergabe-Verfahrens oder durch einen höheren ÖPNV-Bonus bei der Stellplatzberechnung bei gleichzeitigem Angebot von Car-Sharing und überdachten (E-)Fahrradstellplätzen, -parkhaus innerhalb des Bebauungsplanverfahrens.
Über die Möglichkeiten berichtet die Verwaltung im Ausschuss für Umwelt und Technik.

Andreas G. Winter, Anna Deparnay-Grunenberg

Rückblick youtube facebook