Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
24.04.2015

Was ist los mit den Schulplanungen für den Neckarpark?

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen von SPD und GRÜNE

“Bildung als Standortvorteil” war neben einer zukunftsweisenden Energieversorgung das große Thema für die Aufsiedelung des NeckarParks.
Der Schulstandort ist gesichert, die mit Bürgerbeteiligung erarbeiteten Konzepte sind interessant und selbst über ein besonderes Profil für diese von vornherein inklusiv angelegte Schule mit längerem gemeinsamen Lernen wurde schon nachgedacht und diskutiert. Einigkeit bestand auch immer darüber, dass diese Schule nicht erst nach erfolgter Aufsiedelung entstehen soll, sondern schon frühzeitig auf Baustelle gehen muss. Das ist schon durch das Bestandsgebiet und weitere Aufsiedelungen gerechtfertigt, denn die heute für das Gebiet zuständige Martin-Luther-Grundschule platzt längst aus allen Nähten und hat keinerlei Erweiterungsmöglichkeiten.
In den letzten Monaten war es nun auch im Unterausschuss NeckarPark sehr still um die Konzeption dieser Schule. Auf Nachfrage wurde stets gemeldet, dass an der Planung beständig weiter gearbeitet werde. Von einer Veränderung der Planung war nicht die Rede.
Nun gibt es jedoch Gerüchte, dass die Planung deutlich abgespeckt wurde und es nur noch um eine kleine Grundschule gehen soll. Das wäre angesichts der seitherigen Absichten, dem damit verbundenen Mitteleinsatz für diese Planungen und dem Bedarf, der gegeben ist, eine ungewöhnliche Wende und kein guter Stil im Umgang mit der bisher eingebundenen Bürgerschaft vor Ort.

Wir beantragen daher:

Die Fachverwaltung berichtet sowohl im nächsten Schulbeirat am 12. Mai als auch – wie zugesagt – im UA NeckarPark sowie im Verwaltungsausschuss zum aktuellen Sachstand und den bestehenden zeitlichen Planungen für die Verwirklichung dieser Schule.

Martin Körner, Marita Gröger (SPD); Peter Pätzold, Gabriele Nuber-Schöllhammer (BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN)

Rückblick youtube facebook