Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
27.02.2015

Städtebauliche Entwicklung hinterm Rathaus im Fokus

Antrag

Der Verkauf des Gebäudes Nadlerstraße 4 (geplantes Hotel anstelle des jetzigen Europa-Hauses) wurde am 23.02.2015 vom Bezirksbeirat Mitte einstimmig abgelehnt.
Sowohl die städtebaulichen Auswirkungen auf das „Quartier hinter dem Rathaus“ als auch der Verkauf ohne Konzeptvergabe und ohne betriebswirtschaftliche Gegenüberstellung für die Lan-deshauptstadt brachten bei den Bezirksbeiräten eine Vielfalt an unbeantworteten Fragen hervor. Der Beirat war schließlich fraktionsübergreifend der Meinung, dass ein Projekt an so prominenter Stelle durch eine öffentliche Ausschreibung erfolgen muss und ferner eine Rahmenplanung für das gesamte Areal angestrebt werden sollte.
Davon haben wir uns überzeugen lassen. Es bietet sich jetzt einmalig die Gelegenheit, das Quartier hinter dem Rathaus ganzheitlich zu planen und umzugestalten. Der Hinterhofcharakter könnte durch den Neubau der Rathausgarage, der Neuordnung der Nadlerstraße 4 und die Neugestaltung des öffentlichen Raumes hinter dem Rathaus mit Café (Pierre-Pflimlin-Platz) beseitigt werden, das gesamte Areal könnte eine enorme Aufwertung erfahren. Der Straßenraum vom Rathaus hoch zum Tagblatt-Turm sollte einbezogen und eine ansprechende Verbindung zu der Eberhardstraße geschaffen werden, die mit den anstehenden Neubauten dort ebenfalls aufgewertet wird.
Auch wenn wir nach wie vor der Meinung sind, dass ein Hotel an der Nadlerstraße 4 möglich wäre, sollte tatsächlich eine Konzeption bezüglich des öffentliche Raumes in diesem Quartier (Platzgestaltung, Umgang mit dem Parkhaus des Kaufhofes, Anbindung an das schöne und his-torische Hans-Im-Glück-Quartier) zuerst auf den Weg gebracht werden – auch im Angesicht der großen Veränderungen, die mit dem Neubau der Rathausgarage bevorstehen – bevor das städtische Grundstück veräußert wird.

Daher beantragen wir:

1. Das Thema Entwicklung des Quartiers hinterm Rathaus wird baldmöglichst im Ausschuss für Umwelt und Technik behandelt. Eckdaten und Vorgehensweise eines zu entwickelnden Rahmenplans werden vorgestellt.
2. Teile des Gebäudes Nadlerstraße 4 werden derzeit von verschiedenen Ämtern der Stadt-verwaltung genutzt. Vor einer Beschlussfassung ist verbindlich zu klären, wo die städtischen Beschäftigten zukünftig arbeiten.
3. Die Verkaufsvorlage wird vorerst – bis die Beratung im Ausschuss zu einem Ergebnis ge-kommen ist – abgesetzt.

Anna Deparnay-Grunenberg, Silvia Fischer

Rückblick youtube facebook