Lust auf Stadt. Bündnis 90/Die Grünen bei der Kommunalwahl Stuttgart 2009.
Download
23.03.2015

Zuffenhausen – Langsamer auf der Bundesstraße durch den Stadtbezirk

Antrag

Wie die Initiative Schöneres Zuffenhausen seit 20 Jahren nicht müde wird, darauf hinzuwei-sen, leidet der drittgrößte Stadtbezirk Zuffenhausen weiterhin unter der Zerschneidung durch die Bahngleise und der Hochtrasse der B10/27. Schlussendlich geht es immer wieder da-rum, ob die Trasse tiefer gelegt werden kann und somit in einem Tunnel verschwinden würde. Dazu müsste auch die Auffahrtsrampe Friedrichswahl abgeschnitten und der Kfz-Verkehr stadtauswärts nach dem Kieferareal abtauchen und unter der Stadtbahn durchgeführt werden – die von uns und der Initiative bevorzugte Variante. Nach einer anderen müsste die Stadtbahn abgesenkt und der Anschluss an die Trasse oberirdisch geführt werden. Bis zu einer etwaigen Realisierung eines Direktanschlusses und einer möglichen Tieferlegung der Hochtrasse in einen Tunnel wird jedoch noch einige Zeit vergehen, da Bundeszuschüsse bislang ausschließlich für eine bessere Verkehrsführung, aber nicht für die Entlastung der Menschen vor Ort und für eine bessere Wohnqualität fließen. Daher muss auf Bundesebene weiterhin für die Änderung der Bedingungen für eine solche Zuschussgewährung eingewirkt werden.
Eine gewisse Entlastung der durch die Hochtrasse der B10/27 lärm- und schadstoffgeplagten Zuffenhäuser wäre durch eine Temporeduzierung auf der Bundesstraße B10/27 möglich. Es ist nicht einzusehen, warum hier weiterhin mit Tempo 80 durch den Ort gefahren werden darf.
Bereits im Lärmminderungsplan Zuffenhausen 2003 sowie im Lärmaktionsplan (Bürgerbetei-ligungsprozess 2008) wird die Wirkung einer Geschwindigkeitsreduzierung als „hoch“ und „kurzfristig umsetzbar“ bei „niedrigen Kosten“ eingestuft. Aber auch aus Gründen einer zu erwartenden niedrigeren Schadstoffbelastung kommt eine Absenkung der Höchstgeschwin-digkeit in Frage. So ist z. B. die Stickstoffdioxidbelastung in der Cannstatter Straße massiv zurückgegangen, seit 2010 das Tempo auf 50 Stundenkilometer reduziert wurde.

Wir beantragen daher:

Die Verwaltung berichtet im Ausschuss für Umwelt und Technik, wie eine Temporeduzierung von 80 km/h auf höchstens 50 km/h auf der B10/27 durch Zuffenhausen aus Gründen der Lärm- und der Schadstoffminderung umgesetzt werden kann.

Silvia Fischer, Peter Pätzold

Rückblick youtube facebook